Buddha - Sâsana - Zentrum

cakka

 

Sie mögen glücklich und voll Frieden sein,
die Wesen alle! Glück erfüll ihr Herz!
Was es an Lebewesen hier auch gibt,
die schwachen und die starken, restlos alle;
Mit langgestrecktem Wuchs und groß an Körper,
Die mittelgroß und klein, die zart sind oder grob.

Die sichtbar sind und auch die unsichtbaren,
Die ferne weilen und die nahe sind,
Entstandene und die zum Dasein drängen, -
Die Wesen alle: Glück erfüll ihr Herz.

Keiner soll den andern hintergehen;
Weshalb auch immer, keinen möge man verachten!
Aus Ärger und aus feindlicherGesinnung
Soll Übles man einander nimmer wünschen.


(Mettâ-Sutta, Sutta-Nipâta, v. 145-148, aus der Übersetzung des Ehrw. Nyanaponika)

 

 

panyasara-geste Das Buddha-Sâsana Zentrum liegt in Berlin-Mitte.
Dieser Aufenthaltsort für Mönche (ârama, vihâra) ist auch für Laien zugänglich und sie können an der Buddha-Dhammalehre teilnehmen (gemeinsame Meditation und Lehrgespräche).

Samanera Paññasâra ist gebürtiger Österreicher und seit 26 Jahren Mönch in der Theravâda-Tradition von Sri Lanka. In seiner fast 40-jährigen Ausübung der Meditation nach der aus Burma stammenden Ledi Sayadaw-Tradition, verweilte er auch 5 Jahre in einem Waldkloster in Sri Lanka.

 

Meditationskurse finden statt im buddh. Haus Zehlendorf. Es sind Vipassanâ Schweigekurse, um damit in kurzer Zeit die Einsicht oder den Klarblick (Vipassanâ) zu erarbeiten.

In diesen Seminaren werden wir die Praxis der Ânâpânasati-Meditation, der Achtsamkeit auf den Atemvorgang , und dann den weiteren Schritt in Vipassanâ-, die Einsichts-Meditation, kennenlernen und intensiv üben.

Vipassanâ-Meditation hat die höchsten geistigen Werte, d.h. die vollständige Befreiung und vollkommene Erleuchtung zum Ziel.
Ihr Sinn ist es, nicht einfach nur körperliche Krankheiten zu heilen. Als Nebeneffekt dieser Schulung und Reinigung unseres Geistes werden jedoch viele psychosomatische Leiden von der Wurzel her aufgelöst.
Tatsächlich entfernt man durch die Vipassanâ-Meditation die drei Ursachen allen Unglücklichseins:
Verlangen, Abneigung und Unwissenheit Durch beständige Übung kann die Meditation die im täglichen Leben angesammelten Spannungen lösen und auch diese energetischen Knoten, die durch unsere alt eingeschliffene Gewohnheit des unangemessenen Reagierens auf die jeweiligen angenehmen und unangenehmen Situationen entstanden sind, öffnen.

 

Der Dokumentarfilm "Fliessen lernen" von Harald-Alexander Korp zeigt Eindrücke eines Vipassanâ-Kurses bei Sadhu Panyasara:

Der Film ist auf DVD bei www.nirwana-events.de erhältlich, auf der DVD ist zusätzlich der Film "Augenblick" von Doris Dörrie enthalten.

 


Der Tagesablauf eines Vipassanâ-Schweigeseminares:

5:00 Uhr Weckzeit
5:30 -  7:00  Uhr Meditation
7:00 -  8:00  Uhr Frühstück
8:00 - 11:00 Uhr Meditation
11:00 - 13:00 Uhr Mittagspause
13:00 - 17:00 Uhr Meditation
17:00 Uhr Teepause
18:00 - 19:00 Uhr Lehrvortrag
19:30 - 21:00 Uhr Meditation

Kurs-Termine 2016 und 2017

30.09. - 11.10. 2016
11.11. - 22.11. 2016
27.12. 2016 - 07.01. 2017
21.04. - 02.05. 2017
12.05. - 23.05. 2017
09.06. - 20.06. 2017
07.07. - 18.07. 2017
18.08. - 29.08. 2017
08.09. - 19.09. 2017
29.09. - 10.10. 2017
10.11. - 21.11. 2017
27.12. 2017 - 07.01. 2018


Entsprechend der Ledi-Sayadaw-Tradition ist die Teilnahme an den Kursen grundsätzlich mit keinen Kosten verbunden. Spenden sind willkommen und werden ausschließlich für laufenden Kursbetrieb und den Erhalt des Hauses verwendet. Die Tätigkeit von Sadhu Panyasara und die Förderung der der buddhistischen Lehre sind traditionsgemäß ehrenamtlich und kostenlos.

 


moench


Zufriedenheit und Entspannung nach Abschluss eines Vipassanâ-Kurses.




Die Adressen:

Swami Panyâsâra
(Buddha-Sâsana-Zentrum)
Föhrer Straße 9 / Hinterhaus 4. Stock
13353 Berlin
Tel.:  030 - 453 74 14 (AB)
Mobil: 0179 - 8 92 40 41 oder
0152 - 53 67 06 25
e-mail: panyasara@gmx.de

Info / Anmeldung:
Sadhu Panyasara, 0179 8924041, 030 34537414

Lehrvorträge vom Ehrw. Swami Panyasâra:

Swami Panyasara bietet auch Pilgerreisen in Sri Lanka, sowie Monats-Klausuren (Retreats) im Waldkloster an.
Jedes Jahr von Januar bis April für Männer und Frauen
drei Monate Retreat in einem Waldkloster möglich

 

Abhidhamma-Studien und Dhamma-Gespräche
(Seelsorge) nach Vereinbarung.
Aufgaben eines Mönches sind auch Schutz- und Reinigungsrituale:
Bei Einweihung eines Hauses, einer Wohnung
bei Krankheiten und Depressionen etc.
Dauer 1 - 2 Stunden